Weiter wachsen

Gute Stimmung im Internet verbreiten

ROTHENBURG – In guten Zeiten sitzt das Geld lockerer als in schlechten. Die Stadt Rothenburg stockt mit Zustimmung des Stadtrates Personal und Budget für den Tourismus auf.

Tourismusdirektor Dr. Jörg Christöphler will das Onlinemarketing weiter ausbauen und effektivere und messbare Strategien und deren Umsetzung entwickeln. Die Wirkung des Marketings lässt sich optimieren, indem die Werbung von den Nutzern selber weiterverteilt wird im Internet. Aus einem erfolgreich betriebenen Social Media Marketing ergeben sich neue Chancen und Möglichkeiten, sich im World Wide Web zu präsentieren.

Für die Umsetzung wurde die neue Stelle eines Online-Redakteurs geschaffen. Die Beschäftigung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. Das monatliche Bruttogehalt liegt bei etwa 2600 Euro. Das Arbeitsverhältnis ist vorerst auf zwei Jahre befristet.

Auf die Stellenausschreibung haben sich bereits Interessenten gemeldet. Die Verwaltung hat begonnenen, die eingegangenen Bewerbungsunterlagen zu sichten und zu sondieren. Bis Ende April können noch schriftliche Anträge eingereicht werden.

Der Großteil des Internets wird von themenspezifischen Portalen bevölkert. Hier steht weniger die tagesaktuelle Berichterstattung im Vordergrund, sondern die Erstellung von Inhalten, die eine ganz bestimmte Menschengruppe interessiert. An eine bestimmte Zielgruppe gerichtet, werden Informationen recherchiert, aufbereitet und online zur Verfügung gestellt.

Die besten Kanäle suchen

Die neue Fachkraft sollte das Internet in seinen Grundzügen technisch verstehen. Immerhin wol­len Inhalte in die unterschiedlichsten Content Management Systeme fachgerecht eingepflegt werden. Zur Aufgabe gehört auch die Suchmaschinenoptimierung. So sind Suchmaschinen wie Google und Co. zugleich der beste Feind und beste Freund. Dass ein Beitrag zu einem bestimmten Thema von der Suchmaschine als erstes ausgespuckt wird, ist natürlich kein Zufall, sondern das Ergebnis von Analysen und Maßnahmen im SEO-Bereich (Search Engine Optimization).

Gerade hat der städtische Tourismusdirektor eine neue Rekordmarke mit nahezu 527000 Übernachtungen als Bilanz des Jahres 2015 vorgelegt. Im Jahr 2014 zählte man 515000 Übernachtungen. Der Zuwachs von 1,8 Prozent bei den Übernachtungen kommt gleichermaßen von den Inlands- wie von den Auslandsgästen. Dies zeigt der Zuwachs in den Ankünften von 3,9 Prozent für Deutschland sowie 3,1 Prozent für die ausländischen Märkte. Der Übersee-Tourismus bleibt für Rothenburg Haupttreiber der positiven touristischen Entwicklung. Japan und die USA sind weiterhin von zentraler Bedeutung.

Für die Kommunikation der Werbebotschaften nutzt Rothenburg bereits dreizehn Marketing-Plattformen via Beteiligungsmaßnahmen (Romantische Straße, Burgengstraße, Fränkische Städte, Bavarian Connection, Liebliches Taubertal, Romantisches Franken). Wer weiter wachsen will, muss auch kräftig investieren. sis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*