Alte Bekannte

Vorstandswahlen bei den Franken Knights

ROTHENBURG – Bei den Franken Knights ist Dr. Joachim Gleiß zum neuer Vorsitzenden gewählt worden.

Führungstrio: Ines Holzhauser, Joachim Gleiß und Dominique Winkle. Foto: privat

Führungstrio: Ines Holzhauser, Joachim Gleiß und Dominique Winkle. Foto: privat

Neben dem Rückblick für 2016 und der Planung 2017 standen bei der Mitgliederversammlung die Neuwahlen der Vorstandschaft an. Aufgrund der bereits gut aufgestellten Mannschaft sowie der professionellen Arbeit von Dominique Winkle und Ines Holzhauser, konnte ein altbekanntes Gesicht für das Amt an der Spitze gewonnen werden.

Dr. Joachim Gleiß, der bereits vor 12 Jahren den Verein schon einmal in der Krise übernommen und wieder aufgebaut hat, wird diesen Posten ab sofort übernehmen. Ihm zur Seite stehen weiterhin Ines Holzhauser als zweite Vorsitzende und Dominique Winkle im Amt der dritten Vorsitzenden.

Was sich bereits beim Trainerstab andeutete, setzt sich nun auch im Vorstand fort. Die Ritter setzen beim Neuaufbau auf alte Bekannte, die sich bereits in der Vergangenheit erfolgreich einbringen konnten. Nachdem Cheftrainer Jason Olive und Martin Habelt zurück auf dem Platz sind, können die Knights nun auch den neuen Vorsitzenden an alter Wirkungsstätte begrüßen.

Auch bei den Helfern wird auf alte Bekannte gesetzt. Klaus Sudler wird in Zukunft wieder den Bereich der „Sponsoren“ übernehmen. Katja Schneck bleibt weiterhin Abteilungsleiterin der Herren-Mannschaft. Sie vertritt dieses Amt bereits erfolgreich seit drei Jahren. Als Abteilungsleitung der Jugend fungiert Carolina Vogler. Auch hat bereits seit letzter Saison großen Einsatz für den Verein gezeigt. Sabine Knappe bleibt weiterhin Abteilungsleiterin der Flag-Mannschaft.

Als Abteilungsleiterin der Cheer­leader wird auch weiterhin Teresa Wisniewski tätig sein. In den Aufsichtsrat sind einstimmig folgende Vereinsmitglieder gewählt: Werner Hassel, David Saueressig, Holger Dehner, Jochen Birk und Sabine Schneck.

Mit dieser Vereinsführung, mit den Betreuern und und mit den Helfern bestehe Anlass, optimistisch in die Zukunft zu schauen, geben sich die Knights überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*