Optimale Rahmenbedingungen

13. Brunnenlauf lockte Sportler im Alter von 8 bis 68 Jahren nach Wettringen

WETTRINGEN – Auch beim diesjährigen Brunnenfest des Krieger- und Kameradschaftsvereins Wettringen bereicherte der Lauftreff Wettringen die Veranstaltung mit der 13. Ausgabe des Brunnenlaufes. Insgesamt 86 Läufer aller Altersklassen gingen dabei auf die fünf beziehungsweise 10 Kilometer lange Strecke in den Wettlauf um Pokale und Preise.

Haben gut lachen: Sieger über die 10 Kilometer-Distanz bei der 13. Auflage des Brunnenlaufes:  Foto: Rößler

Haben gut lachen: Sieger über die 10 Kilometer-Distanz bei der 13. Auflage des Brunnenlaufes: Foto: Rößler

Vielleicht aufgrund der hohen Temperaturen entschieden sich in diesem Jahr mit 49 Teilnehmern der größere Teil des Läuferfeldes für die kürzere 5 Kilometer Strecke und nur 37 bewältigten den Rundkurs mit einer Distanz von 10 Kilometer. Pünktlich um 15 Uhr fiel das Startsignal für alle Läufer, angeführt von Karl-Heinz Ruppe mit dem Fahrrad und auch am Ende des Teilnehmerfeldes fuhren zwei Begleitpersonen mit dem Fahrrad, um sicher zu stellen, dass auch alle Läufer wieder ins Ziel kommen.

Neben den 25 Startern des Lauftreff Wettringen waren die anderen Läufer für 32 unterschiedliche Vereine und Teams angetreten, viele auch wieder aus dem benachbarten Landkreis Schwäbisch Hall. Hier zeigt sich auch die Aktivität der Wettringer Läufer, die regelmäßig bei Wettbewerben in anderen Gemeinden vertreten sind.

Der jüngste Teilnehmer war Leo Kolb aus Wettringen mit 8 Jahren und der Herrieder Aqualeth Eberhard Hatz mit 68 Jahren der Älteste. Wanda Bayer aus Crailsheim war, wie auch schon im letzten Jahr die älteste weibliche Teilnehmerin, Jahrgang 1952. Die Schnellsten auf der 5 Kilometer Strecke bei den Männern waren Stefan Schwager vom TSV 1860 Ansbach mit einer Zeit von 18:10 Minuten, gefolgt von Florian Wiehl, ebenfalls TSV 1860 Ansbach mit 18:37 Minuten und Thomas Czernicky der für das Team CTK Sportpark angetreten ist, mit 19:17 Minuten.

In der Damenwertung lag Andrea Reuter-Gaab vom TSV Dinkelsbühl mit einer Zeit von 24:14 Minuten auf dem ersten Platz vor Nadja Hornung vom Lauftreff Wettringen (25:11) und Susanne Zeiger aus Habelsee (25:27). Ganz oben auf dem Treppchen der 10000 Meter stand Günter Seibold vom TSV Crailsheim mit einer Zeit von 36:09 Minuten.

Neuer Streckenrekord

Den zweiten Platz belegte Andreas Lassauer vom TSV 2000 Rothenburg mit 38:16 Minuten. Lassauer absolvierte am Sonntagvormittag auch schon den Triathlon in Feuchtwangen und belegte dort ebenfalls den zweiten Platz. Das Treppchen vervollständigte Thomas Dahmen vom TSV Dinkelsbühl mit einer Zeit von 38:21 Minuten. Tanja Schienagel von den „Islandpferden Lichtenberg“ stellte mit 46:50 Minuten einen neuen Streckenrekord bei den Damen auf, gefolgt von Carmen Hautum (48:14) und Karin Häberlein (48:18), beide vom Lauftreff Wettringen.

In der Altersklasse Schüler bis 15 Jahre siegten Mia Lang vom TV Rot am See mit 25:09 Minuten und Janis Zanzinger vom Lauftreff Wettringen mit einer Rundenzeit von 26:03 Minuten.

Beim Wettringer Brunnenfest bieten sich optimale Rahmenbedingungen für den Brunnenlauf. So sind neben den aktiven Sportlern immer viele Zuschauer und Gäste anwesend um die Läufer und Läuferinnen anzufeuern. Das Zusammenwirken des Krieger- und Kameradschaftsvereins und des Organisationsteams des Brunnenlaufes ist inzwischen selbstverständliche Routine und lässt die Veranstaltung alle Jahre wieder reibungslos über die Bühne gehen.

Heinz Meyer moderierte wieder gekonnt den sportlichen Teil bis hin zur Pokalverleihung. Nach der Siegerehrung im voll besetzten Festzelt ließ so mancher Läufer den Abend noch beim Wettringer Brunnenfest ausklingen. mr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*