Vertonte Märchenbotschaft begeistert

Kammerphilharmonie St. Petersburg setzt bei Kunst Kultur Korn einen schönen musikalischen Akzent

ROTHENBURG – Der Rothenburger Märchenzauber auch zu Gast bei Kunst Kulter Korn: Die russische Kammerphilharmonie St. Petersburg bot über 200 Zuhörern einen bunten vielfältigen Abend mit Stücken aus der Zeit des Barock bis zu aktuelleren Titeln von Disney.

Die musikalische Märchenbotschaft kommt gut an im Publikum. Fotos: Castelo

Die Kulturbeauftragte der Stadt, Eva-Carina Kelley, freute sich über das zahlreiche Erscheinen der Kinder – und dass sie ihre Eltern mitgebracht hatten. Von den über 200 Zuhörern waren wohl die Hälfte Kinder. Nach einer Woche Märchenzauber waren bereits einige bekannte als auch unbekannte Märchen erzählt worden. An diesem Abend wurden sie gesungen und gespielt.

Großes Repertoire 
Unter der musikalischen Leitung von Juri Gilbor traten über 20 Musiker in der Kornhalle in Aktion. Der „Sommernachtstraum“ von Mendelssohn oder „Schwanensee“ von Tschaikowsky ließen das Gefühl eines Abends im Opernhaus aufkommen, Titel aus Musicals und Filmen verhalfen den Kindern über bekanntes Terrain einen leichteren Zugang zur klassischen Musik.
Es war für jedes Alter und jeden Geschmack etwas dabei: die kraftvolle Ouvertüre von „Star Wars“, die romantische Ballade aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, Songs aus „Dornröschen“ als auch „Tom & Jerry“. Im Stück „Wenn ich einmal reich wäre“ aus dem Musical „Anatevka“ von Jerry Bock stach eine unglaublich starke Klarinette hervor.

Mit Inbrunst: Sopranistin Diana Darnea. Fotos: Castelo

Den Gesangsteil auf Deutsch, Russisch und Englisch übernahm Sopranistin Diana Darnea. Die gebürtige Russin ist neben ihrer Tätigkeit als freiberufliche Solistin auch pädagogisch in der Stimmbildung tätig. Bemerkenswert waren die präzisen Tempospiele des Orchesters, die Juri Gilbor als Chefdirigent und künstlerischer Leiter in Perfektion aus jedem einzelnen Ins­trument herauskitzelte.

Gilbor übernahm die Leitung vor 20 Jahren und formte eine Philharmonie mit breitgefächertem Repertoire auf Spitzenniveau, das in allen großen Häusern und Festivals Europas spielt. Zahlreiche legendäre Weltklasse-Solisten wie David Garrett wurden bereits von den musikalischen Talenten mit bester Ausbildung für gemeinsame Konzerte angezogen.

Verbeugung vor dem Publikum: Dirigent Juri Gilbor.

Beim Märchenzauber-Konzert in Rothenburg dürfte aber nur einem Teil des Publikums bewusst gewesen sein, welch hochkarätige Musiker es da vor sich hatte. Dies war auch dem Dirigenten bewusst, der daher zum Abschluss mit den beiden Stimmungsmachern „Those where the days“ auf russisch – die Melodie beruht ursprünglich tatsächlich auf einem russischen Lied aus dem Jahr 1917 – und dem Ententanz das Publikum tanzend und klatschend von den Stühlen holte. Ein gelungener Abend für die ganze Familie! As

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*