Dank für die Musik

Krönender Abschluss der Silvestersingfreizeit

ROTHENBURG – Zum mittlerweile 9. Mal krönte der Christliche Sängerbund seine traditionelle Silvestersingfreizeit in der Tauberstadt mit einem stimmungsvollen Konzert in der Heilig-Geist-Kirche.

Martin Selke (am Pult stehend) hat die musikalische Leitung des Christlichen Sängerbundes inne.

Unter der musikalischen Leitung von Martin Selke übten die Sänger im Alter von 1 bis 82 Jahren aus ganz Deutschland und angrenzenden Ländern wie der Schweiz und den Niederlanden, die Stücke in der Tagungsstätte Wildbad ein, bevor sie anschließend im Gotteshaus zu Gehör gebracht wurden. Gerade bei den jungen Sängern war eine besondere Begeisterung für die Chormusik spürbar, die hoffentlich noch viele Jahre lang anhalten wird.

Die rund 50 Zuhörer bekamen insgesamt acht Lieder aus den aktuellen Noten des Christlichen Sängerbunds  vorgetragen. Auch das Stück aus Brahms Requiem „Wie lieblich sind deine Wohnungen“, ist den Sängern nach intensiven Proben wunderbar gelungen. Die sehr bewegende Komposition „Da pacem Domine“ von Arvo Pärt beendete das Konzert.
Der Este komponierte das Werk als Auftragsarbeit für ein internationales Friedenskonzert in Barcelona im Jahr 2004. Es entstand unter den Eindrücken der Zuganschläge in Madrid kurz zuvor und soll an deren Opfer erinnern. In Spanien wird es aus diesem Grund jedes Jahr aufgeführt. Natürlich durfte auch heuer das beliebte Flötenensemble nicht fehlen. Die acht Mitglieder spielten zwei Stücke von Thomas Simpson und Jean-Philippe Rameau. Als besonderes Schmankerl trug ein Damenquartett a capella „The ­Rose“ vor, das 1979 für einen Film komponiert und von Bette Midler interpretiert wurde.

Die acht Mitglieder des Flötenensembles brachten zwei Stücke den rund 50 Zuhörern dar. Fotos: Löhrke

Pfarrer i. R. Peter Noack begrüßte Sänger wie Zuhörer und leitete eine kurze Andacht. Seinen Dank für das kurzweilige Konzert brachte er passenderweise in musikalischer Form dar: Er stimmte „Thank you for the music“ von ABBA an.

Ein Wiedersehen und vor allem Wiederhören mit dem Christlichen Sängerbund gibt es am 3. Januar 2020, wenn man dann zum 10. Mal das neue Jahr in Heilig-Geist mit musikalischem Lobpreis beginnt. mes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*