Bläser im Auftrag des Herrn

„Kirnberger Blech“ mit viel Nachwuchs freut sich auf das große Jubiläumsfest im Sommer

KIRNBERG – Gelungener Auftakt für die Festlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Kirnberger Posaunenchors: Die Kirche St. Maria und Michael in Kirnberg war prall gefüllt beim jüngsten Konzert der Bläser. Gäste, interessierte Zuhörer und auch die vielen Anhänger waren der Einladung des Chores gefolgt und lauschten mit Freuden den musikalischen Vorträgen.

Auffällig viel Jugend in den Reihen hat der Kirnberger Posaunenchor, der im Sommer ein großes Jubiläumsfest feiert. Foto: privat

Ralf Tochtermann (Landesposaunenwart Nordbayern) konnte dabei als Ehrengast und Dirigent gewonnen werden. Weitere Ehrengäste waren unter anderem der Rothenburger Altoberbürgermeister Herbert Hachtel (Gründer und langjähriger Dirigent), einige der 18 Gründungsmitglieder des Chores, der 2. Bürgermeister Wolfgang Volland der Gemeinde Gebsattel sowie Teile des Gemeinderates und Obleute des Dekanatsbezirkschores Rothenburg Nord.

Ganz Langgediente geehrt
Nach dem Konzert gab es ein gemeinsames Mittagessen im Gasthaus „Zur Linde“ in Kirnberg. Dort wurden alle Bläserinnen und Bläser für ihre jahrelange musikalische Vereins­arbeit geehrt. Die längsten aktiven Bläser sind, mit jeweils 45 Jahren, Karl Junker und Hermann Lilly. Weitere Bläser konnten für 40, über 30, über 10 und 5 Jahren Auszeichnungen entgegennehmen.
Im Vergleich zu anderen Chören, hat der Kirnberger Posaunenchor einen sehr hohen Jugendanteil. 21 der aktuell 29 Bläserinnen und Bläser sind unter 25 Jahre. Erfahrene Bläser geben ihr Wissen an Nachwuchs weiter und bilden sie fundiert aus.
Jubiläumsfest im Sommer 
Im Sommer dieses Jahres, genauer gesagt am Samstag, 22. Juni, plant der Posaunenchor ein großes  Fest zum Jubiläum. Diesmal aber nicht in der Kirche, sondern in einem Festzelt am örtlichen Sportplatz. Das hat seinen Grund: Die Bläser sorgen nicht nur für die musikalische Umrahmung der Gottesdienste, sondern wissen auch mit weltlicher Musik zu unterhalten.
Die Vorbereitungen für das Jubiläumsfest im Sommer laufen schon auf Hochtouren. Neben dem Posaunenchor Kirnberg, wird auch der kleine Bezirkschor Rothenburg Süd seine Stücke zum Besten geben. Für Essen und Trinken wird bestens gesorgt.
Bis dahin wird in Kirnberg noch fleißig geübt und am einstudierten Repertoire geschliffen. Die wöchentlichen Proben finden im örtlichen Schulhaus statt.  Auftritte des Chores sind, auch bis zum Fest, hauptsächlich in der örtlichen Kirche vorgesehen, wo das junge Ensemble „sein Zuhause“ hat.
Viele Gelegenheiten
Außerdem: bei Geburtstagen, abwechselnd mit anderen Chören des Bezirks in den Krankenhäusern und Alten- bzw. Seniorenheimen Rothenburgs, in den Reihen des Bezirkschores Rothenburg Nord und bei anderen Gelegenheiten, bei denen die musikalische Umrahmung gewünscht wird.
„Wer Interesse hat den Chor live zu erleben, kann gern der Einladung zum Sommerkonzert folgen und im Juni nach Kirnberg kommen. Falls es jemand kaum erwarten kann, den Chor zu hören, kann auch auf You-Tube vorbeischauen und den Image-Film des Chores ansehen und bei uns rein hören,“ betont Chorobmann Tim Schnaubelt . kb/-ww-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*