Überzeugender Vortrag

Schüler erbringen gleich zweifach Bestleistungen in Englisch

ROTHENBURG – Kürzlich fand am Reichsstadt-Gymnasium Rothenburg (RSG) zum sechsten Mal ein englischer Vorlesewettbewerb der 7. Jahrgangsstufe statt.

Die Jury mit den beiden Siegerinnen Anastasia Kerschbaum und Judith Overmanns. Foto: privat

Nach einer zuvor erfolgten klasseninternen Ausscheidung traten Anas-tasia Kerschbaum (7a) und Judith Overmans (7b) gegeneinander an. Beide lasen zunächst einen von ihnen selbst gewählten Text, bevor sie nach wenigen Minuten Vorbereitungszeit einen unbekannten Text vortrugen, einen Auszug aus „The Legend of Spud Murphy“ von Eoin Colfer.

Die Leistungen der beiden Schülerinnen fanden großen Beifall, sowohl unter den Klassenkameraden als auch unter der Jury. Diese bestand aus den Fachlehrkräften Barbara Steinke und Benno Heuer, der Fremdsprachenassistentin Samantha Burke, der Vorjahressiegerin Viktoria Ritter sowie Maria Zylka-Eistert, die die Deutsch-Amerikanische Gesellschaft Rothenburg vertrat. Beide Teilnehmerinnen wussten mit ihrem Vortrag zu überzeugen und wurden von der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft mit Buchpreisen belohnt. Der Jury fiel es schlussendlich nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. Judith Overmans konnte „The English Reading Competition 2019“ schließlich für sich entscheiden und darf das RSG nun in zwei Wochen beim Regionalentscheid an der Universität Erlangen vertreten.

Die besten Schüler des Englisch-Jahrgangsstufentests (10. und 6. Klasse) mit Schulleiter Walter Först.

Aufgaben zentral gestellt

Darüber hinaus stehen am RSG im Fach Englisch für die 6. und 10. Klassen die Jahrgangsstufentests an. Schülerinnen und Schüler können sich auf diese nicht ganz so gezielt vorbereiten wie auf eine Schulaufgabe, denn die Aufgaben werden zentral gestellt, um eine Vergleichbarkeit der Leistungen in ganz Bayern zu ermöglichen. Daher ist die Aufregung vor dem Test meist groß und die Freude danach umso größer, wenn gute Ergebnisse erzielt werden.
In den 10. Klassen gab es dieses Jahr gleich vier Schülerinnen und einen Schüler, die die Note eins erzielt haben und zurecht stolz auf diese Leistung sein können. Es handelt sich um Eva Kuchenbecker (10a), Haley Farland (10a), Furkan Biber (10b), Viola Schmidt (10c) und Madlen Watzke (10c).
In der sechsten Jahrgangsstufe war der Test in diesem Jahr besonders anspruchsvoll. Matilda Hulsman aus der 6b hat ihn trotzdem mit Bravour gemeistert und als Einzige ihres Jahrgangs die Note eins erzielt. Schulleiter Walter Först überreichte den Schülerinnen und dem Schüler eine Urkunde und einen Buchpreis als Anerkennung für ihre herausragenden Leistungen.   eb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*