Über den Tellerrand hinaus

„Nachmittag der offenen Tür“ an der Valentin-Ickelsamer-Mittelschule

ROTHENBURG – Nach dem Lichterfest im vergangenen Jahr lud die Valentin-Ickelsamer-Mittelschule diesmal zu einem Nachmittag der offenen Tür ein. Die Bandklasse eröffnete die Veranstaltung in der gefüllten Aula.

Gemeinsamer Abschluss in der Aula – Vorführung der Schüler. Foto: privat

Anschließend begrüßten Schülersprecherin Lara Veeh, die Elternbeiratsvorsitzende Beate Junkersfeld und Rektor Markus Heindl gemeinsam alle Eltern, Schüler, Interessierte sowie die anwesenden Vertreter des Schulverbandes. Lara Veeh gab einen Überblick über das Programm und Rektor Heindl erläuterte kurz das Motto des Tages: Über den Tellerrand hinaus – hinein in die Welt. Das sei der Weg, auf dem die Schule die jungen Menschen begleite. Hinein in die Lebens- und Arbeitswelt, wobei es gelte, die Schüler dafür fit zu machen um sich dort zurecht zu finden.

Darüber hinaus wolle die Schule den Jugendlichen die Augen öffnen für Musik und Kunst, sie sportlich weiterbilden und ein Interesse und Engagement für gesellschaftliche, ethische und soziale Belange wecken. Deshalb wolle man auch andere Schulen unterstützen, die nicht so gut von ihrem Sachaufwandsträger unterstützt werden wie die Rothenburger Mittelschule. Eingehende Spenden gehen an ein Schulprojekt in Kenia, um den Kindern dort den Schulbesuch, Nahrung und Kleidung zu ermöglichen.

Alle Klassen hatten sich intensiv vorbereitet, um einen Querschnitt ihrer Arbeit zu präsentieren. Besucher und Eltern wurden informiert, wie im Alltag an der Schule gelernt und gelebt wird. So konnten die Gäste testen, ob sie den Anforderungen der Abschlussprüfungen gewachsen wären und ausprobieren, wie man mit Kartenspielen Kopfrechnen trainieren kann. Niemand schaffte es, mit dem im Fach Technik gebauten „crazy-bike“, einem Rad, das immer entgegengesetzt lenkt, zu fahren. Leichter war es, einige Treffer beim Torwandschießen oder im Leitergolf zu erzielen. Der anspruchsvolle Bewegungsparcours in der Sporthalle verlangte viel Koordination und Geschicklichkeit.

Sehr gut angenommen wurden Aktivitäten, die zum Mitmachen einluden, zum Beispiel das Herstellen von Seife und Parfüms, der Blindvergleich von verschiedenen Lebensmitteln oder die Gestaltung von typischen Gegenständen anderer Kulturen wie Regenmacher oder Traumfänger. Ein besonderer Anziehungspunkt war die Produktion von Bonbons und Lutschern; hierfür konnte eine kleine Manufaktur gewonnen werden, die dies sachkundig demonstrierte.

Viel Interesse weckte die Schülerbücherei mit interaktiven Rätselaufgaben und die Ausstellungen von Ergebnissen aus dem Kunstunterricht im Kunstsaal sowie im Obergeschoss. Der Fachbereich Soziales lud zu einer Informationstheke über die Herstellung, den Transport und die Bedingungen der Erntehelfer von Orangen ein.

Neben dem Elternbeirat, der mit herzhaften Brötchen, Kuchen und Getränken für die Verköstigung sorgte, gab es an zwei Stationen weiteres zu verkosten: die alkoholfreie Cocktailbar der Ganztagsklasse sechs und Kostproben, die die offene Ganztagsschule anbot. Kinder aus allen Nationen, die an der Schule vertreten sind, hatten typische Landesspeisen in kleinen Häppchen zubereitet und liebevoll mit Informationskarten versehen.

Zu festen Zeiten fanden Aufführungen verschiedener Klassen statt. Einen Einblick in die musikalische Ausrichtung der Mittelschule gab es im Musiksaal zu bestaunen und in der Aula bei den Auftritten der Bandklasse und der Schulband. Die Besucher konnten erahnen, wie viel Arbeit und Mühe hinter diesen vollbesetzten Aufführungen stehen. Die bevorstehende Generalsanierung der Schule war Thema des vom Elternbeirat vorbereiteten Quiz´.

Hier durfte man die Laustärke eines Bohrhammers ebenso schätzen wie das Volumen eines Sandberges oder das Gewicht bestimmter Steine. Den Gewinnern winkten Kinogutscheine als Preise.

Trotz des dichten Programms blieb Zeit zum Gespräch zwischen Eltern, Kindern und Lehrern und man konnte in der bestuhlten Aula sitzen und sich über die Eindrücke des Tages austauschen.

Zur Abschlussveranstaltung in der Aula hatten Lehrer gemeinsam mit den Schülern der fünften Klassen eine Musik-Tanz-Show einstudiert.

Im Anschluss bedankte sich Rektor Heindl bei allen Aktiven und Gästen für einen sehr gelungenen Nachmittag. Bei allen Beteiligten war die Freude zu spüren, gezeigt zu haben, mit wie viel Herz und Engagement alle für „ihre“ Valentin-Ickelsamer-Mittelschule arbeiten. mh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*