Mit sensiblem Thema

Offene Türen für das Thema Toleranz an Edith-Stein-Realschule

SCHILLINGSFÜRST – Das Motto Toleranz bestimmte den „Tag der offenen Tür“ an der Edith-Stein-Realschule Schillingsfürst. Den Eltern und allen interessierten Besuchern wurden Beiträge geboten, die von Ausstellungen bis zu Darbietungen der unterschiedlichsten Art reichten.

Anders sein: Die Klasse 5 a zeigt dazu ein kurzes Schauspiel. Fotos: privat

Begrüßt wurden die Besucher in der Aula mit einer Kunstausstellung, die ebenso wie die Präsentationen der Fächer „Textiles Gestalten“ und die Tischdekorationen Einblick in den Unterricht gewährten. Einige Schülerinnen und Schüler hatten sich im Religionsunterricht mit ethischen Themen und Toleranz beschäftigt und „Wordclouds“ dazu erstellt. Diese konnten im ersten digitalen Klassenzimmer der Schule besichtigt werden.

Großangelegte Schulumfrage

Auch die Klasse 10 a hatte vorgearbeitet und eine großangelegte Schulumfrage zum Thema Toleranz durchgeführt. Die Ergebnisse auf die sechs Fragen wurden visualisiert und zeigten ein interessantes Meinungsbild. Gleich zwei Klassen beschäftigten sich mit Homosexualität, wählten jedoch unterschiedliche Herangehensweisen. Bei der Klasse 10 b standen Informationen und ein Quiz im Vordergrund, während die Schülerinnen der Klasse 7 b den Zuschauern das sensible Thema mit Spielszenen näherbrachte.

Diesen Weg wählten auch die Jüngsten, die Klasse 5 a. In dem kurzen Schauspiel „Anders sein“ wird ein Schüler ausgegrenzt, weil er anstatt vorwärts, immer rückwärts läuft. Doch bald erkennt die Klasse, dass „Anderssein“ manchmal einen neuen Blick auf die Welt eröffnet. Alles über Fair-Trade-Schokolade (Klasse 8a), Lebensmittelintoleranz und Allergien (Klasse 9a) sowie Versuche zum Thema Messtoleranz im Fach Physik waren weitere Facetten des Rahmenthemas. Eine Pause wurde von den engagierten Mitgliedern des Elternbeirats dazu genutzt, den Besuchern neben Kuchen und Pizza auch Getränke anzubieten.

Selbst entwickeltes Spiel auf grellem Untergrund wirbt für Toleranz untereinander.

Eigene Aktivität war nicht nur in der Klasse 9a gefragt, die sich mit dem Wandel des beruflichen Frauenbilds auseinander setzte, sondern auch in der Klasse 6b, die bekannte Spielklassiker wie „Mensch ärgere dich nicht“ oder „Twist“ mit dem Thema Toleranz kombiniert hatte. Auch die Klasse 7a holte die Besucher aus ihrer passiven Rolle heraus. Aufgabe: verbal einen Konflikt lösen. Neben den Aktionen in den Klassenzimmern und Fachräumen luden zahlreiche Darbietungen in den Hallen zum Zuschauen und Entspannen ein. Die Rope-Skipping-Gruppe (Leitung Adriana Maximiuc) erfreute mit sportlichen Darbietungen in der Mehrzweckhalle, während im Theatersaal Schauspiel und Musik dominierten. Die Theatergruppe (Leitung Petra Conrad) zeigte einen Ausschnitt ihres neuen Stückes.

Klingend und tanzend

Musikalisch unterhielten der Chor und die Band (Leitung Corinna Weisenberger) sowie drei Klaviersolistinnen aus der Klasse 5a die Gäste. Auch der Toleranz-Tanz der Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a fand viel Zuspruch beim Publikum. Schüler, Lehrer und die zahlreichen Gäste zeigten sich nach drei prall gefüllten Stunden sehr zufrieden. Und wer wollte, konnte sich bei der Schülerfirma (Leitung Sabine Horänder) noch ein kleines Andenken erwerben. am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*