Einmalig, dieses „Du bist einmalig“!

Kindermusical von „Pro Chor“ überzeugt bei der Premiere in der Reichsstadthalle

ROTHENBURG – Rauschender Beifall und stehende Ovationen am Samstag in der randvollen Reichsstadthalle für eine peppige Aufführung und für einen denkwürdigen Moment: Bei der Premiere eroberte das erste selbstgeschriebene Musical „Du bist einmalig“ von „Pro Chor“, ein vertontes Kinderstück mit aktuellen und zeitlosen Zügen eines christlichen Gleichnisses, auf Anhieb die Herzen. Die junge Riege wartete querbeet mit einer tollen Darsteller- und Sangesleistung auf.

Es ist ein Riesen-Projekt, das „Pro Chor“ unter Andreas Gubo hier gestemmt hat, nach 15 Jahren Arbeit mit Musicals, Gospels und Lobpreis. Drei Jahre dauerte es allein, das Klang- und Sangeswerk auf die Beine zu stellen. Die konkreten Vorbereitungen für die Aufführungen mit intensiven Proben teils unter Einschaltung von Profis für Schauspiel und Choreografie nahmen ein halbes Jahr in Anspruch.

Bühne voller engagierter Jungdarsteller, mit viel Technik drumherum: Andreas Gubo führt seine Riege zum Premierenerfolg. Fotos: Weber

Bühne voller engagierter Jungdarsteller, mit viel Technik drumherum: Andreas Gubo führt seine Riege zum Premierenerfolg. Fotos: Weber

Die Sparkasse als Hauptsponsor fördert das Projekt. Andere Geldgeber wie das Brothaus kommen dazu. Sie werden gebraucht, denn es schluckt doch einiges an Finanzen, ein solches Musical nach ehrgeizigen Pro-Chor-Maßstäben auf den Weg und schließlich zur Aufführung zu bringen. Nicht zuletzt auch der Einsatz von Technik erfolgt auf hohem Niveau, im Vorfeld und dann auch auf der Bühne und darum herum.

Bei der Premiere belohnen die rund 110 Mitwirkenden im Alter zwischen 5 und 16 Jahren mit zwei Handvoll Erwachsenen (ein Darsteller, eine fünfköpfige Band und vier Begleitsänger) all diesen Aufwand und ein Stück weit natürlich auch sich selbst. Sie brennen auf der Bühne ein richtiges Feuerwerk ab (teils sogar mit flirrendem Goldregen), begeistern sowohl im Ganzen als auch in Gruppen oder als Solisten mit stimmlicher und szenischer Präsenz, mit Inbrunst, tänzerischem bzw. akrobatischem Können und feiner Abstimmung.

Besser lässt sie sich wohl kaum auf die Musicalbühne und auf den Punkt bringen, diese Geschichte von Max Lucado. Seine Wemmicks sind ein Völkchen von Holzpuppen, immerfort damit beschäftigt, einander zu bewerten. Sie stecken den Erfolgstypen Sternchen an und den Verlierern graue Punkte. Das macht Außenseiter und erzeugt einige Verzweiflung. Zum Glück gibt es die große Wendung, die Hoffnung macht. Sie zeigt, wie einmalig und wertvoll jeder Einzelne ist.

Andreas Gubo und seine engagierte Riege werden das Kinder-Musical in ein paar Tagen noch zweimal vor vollem Haus in der Reichsstadthalle aufführen: am Samstag, 29. März, und auch am Sonntag, 30. März. Der erste Termin ist allerdings schon so gut wie ausverkauft und für den zweiten Termin gibt es nur noch ein paar Restkarten. Auch eine CD zum Stück ist in Arbeit. -ww-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*